Der Frühling kommt – Es ist Mamemaki Zeit

Setsubun (節分 – せつぶん) heißt soviel wie „Wechsel der Jahreszeit“. Setsubun und wurde in Japan dieses Jahr am 03. Februar gefeiert. An diesem Tag wird eine alte Zeremonie, üblicherweise im Tempel oder im Schrein, gefeiert. Dabei wird eine Person als Oni verkleidet, der ein bösen Geist darstellen soll. Dann werden geröstete Sojabohnen einmal gegen den bösen Geist und einmal in die andere Richtung geworfen und dabei gesprochen: „Geister heraus, Glück herein!“

Das Bohnen-Verstreu-Zeremonie hat auch einen Namen und heißt Mamemaki (豆まき – まめまき). In der heutigen Zeit übernehmen das Werfen der Bohnen sehr oft bekannte Politiker, Sumo-Ringer oder andere prominente Personen.

Es ist auch üblich, das man diesem Tag zum Ritual eine spezielle Sushi-Rolle ist. Dabei hält man die lange Sushi-Rolle (Ehō-maki, えほうまき) in die glückverheissende Richtung und isst sie auf. (Meist nur im Kansai Gebiet wie Osaka verbreitet.)

Leider muss ich an diesem Tag arbeiten gehen und kann keine Bilder von dem „Bohnen werfen“ nehmen, aber im Supermarkt habe ich was gefunden 🙂

Mamemaki: Mit gerösteten Sojabohnen werfen
Mamemaki: Mit gerösteten Sojabohnen werfen