Gutes Neues Jahr 2021

Hier im Blog ist es doch sehr ruhig, aber das Leben geht weiter in Tokyo. Derzeit zu Besuch in Kamakura über das Neujahr.

Eingang mit Kadomatsu zum Neujahr

Es ist kalt geworden und vor 2 Tagen hat es sogar ganz leicht geschneit. Auch im Haus ist es kalt. Die Dämmung in einem japanischen Haus ist nicht so gut wie in Deutschland. Und es ist nicht üblich einen Heizkörper im Haus zu haben. Es gibt nur eine Möglichkeit, man sollte sich die ganze Zeit bewegen. Nachteil, keine Zeit zum Ausruhen.

Was ist mir nach 10 Jahren noch so aufgefallen? Man vergisst die deutsche Sprache. Das ist schon etwas peinlich. Der Kopf denkt nicht mehr in deutscher Sprache, dadurch „vergisst“ man die Wörter. Es liegt wohl aber auch eher an der eigenen Intelligenz 🙂

Vorsätze für das Neue Jahr: Ich will endlich wieder mehr Sport machen. Die Motivation ist zurück, Vorbereitungen sind getroffen, es kann gleich losgehen. Erstaunlicherweise gibt es in Tokyo recht viele Menschen die in der Straße joggen, das konnte ich mir wegen der vielen Ampeln nicht so richtig vorstellen. Aber es gibt gute Routen! Wenn man will, geht es.

2021 ist das Jahr der Kuh

Die Kinder haben gerade mit der Kohle und dem Pinsel die Zeichen geschrieben. (Die Namen habe ich herausgenommen)